back to NEWS  
  tRAUMgeBILDe / DREAM-CREATION  
           
 

 

   

 

 
 
  Post(karten)-Kunst


Unter dem Titel „tRAUMgeBILDe“ initiierte der Magdeburger Grafiker Thomas Westermann 1985, 1995 und 2005 ein dreiteiliges MAIL ART-Projekt – insgesamt mit einer Resonanz von fast 1500 Arbeiten

1985, als das Projekt seinen Ursprung fand, waren noch andere Zeiten. Thomas Westermann, seinerzeit Galerieleiter der „Galerie im Flur“ des Magdeburger AMO-Kulturhauses, initiierte zusammen mit Wolfgang Schneider ein für die damalige DDR relativ ungewöhnliches Kunstprojekt. Ein Schwarzweiß-Foto des Ausstellungsflures wurde als Postkarte an mehrere hundert MAIL ARTisten weltweit verschickt, mit der Bitte, diesen postalischen Flur nach eigenen Ideen zu gestalten. Die anfängliche Euphorie aufgrund der über 300 zugesandten Karten aus 26 Ländern verflog allerdings schnell, als die dazu geplante Ausstellung von der Stasi ohne weitere Angabe von Gründen untersagt wurde. Erst 1988 konnte die gesamte Exposition dann in Schönebeck gezeigt werden.
Zehn Jahre später ließ man das Projekt noch einmal aufleben und im Frühjahr 2005 wurde dann die dritte und letzte Runde der „tRAUMgeBILDe“ von Thomas Westermann eingeläutet. Das Ergebnis ist einfach umwerfend: Über 500 Künstler aus 35 Ländern – nicht wenige Namen werden Kennern der Szene ein Begriff sein – haben sich mit 980 Arbeiten beteiligt!

Fast tausendfünfhundert Karten zu einem Motiv? Wer vermutet da nicht Überschneidungen und -zig Varianten eines Themas – ... und wird schlichtweg enttäuscht. Es ist einfach unglaublich, was Künstlerinnen und Künstler aus einem nicht unbedingt spannenden Foto zu zaubern vermögen! Eine Vielfalt tut sich auf, die man nicht in Kategorien fassen kann. Auch deshalb hatte Thomas Westermann gelegentlich Mühe, die sehr unterschiedlichen Motive zu kombinieren. Nicht alle Karten lassen sich wirklich harmonisch zu Achtergruppen in einem Rahmen vereinen ...
Woher die große Vielfalt und Intensität? Es liegt wohl vor allem daran, dass die eingeschworene MAIL ART-Gemeinde Zuwachs bekommen hat. Jung trifft alt, Profis messen sich an nicht minder ideenreichen „Spontankünstlern“, gefestigte Stile werden von unerschrockenen Querdenkern konterkariert. Wer will da allen Ernstes Eintönigkeit vermuten?

Die Ausstellung ist somit nicht nur aufgrund der Quantität beeindruckend, sondern vor allem durch das technische und stilistische und nicht zuletzt inhaltliche Spektrum der gezeigten Exponate. Man kann Stunden damit verbringen, die einzelnen Flure zu betreten und neue Welten darin zu entdecken. Und das Erstaunen darüber, wie unterschiedlich die jeweiligen Einblicke sind, ist groß. Ob humorvoll, nachdenklich oder auch mal etwas radikal – die „tRAUMgeBILDe“ sind auf jeden Fall dies: Ein beeindruckendes Zeugnis für die ungebrochene Kraft menschlicher Kreativität.

  Thomas Westermann

1962 in Magdeburg geboren,
1980 Abitur,
1982–86 Mitarbeiter am AMO-Kulturhaus in Magdeburg,
1986–94 Grafiker und Siebdrucker in Schönebeck,
seit 1994 selbständiger Grafikdesigner (Konzept, Layout, Illustration und Fotografik) und Inhaber der Werbeagentur sw-kommunikation: in Schönebeck,
seit 1978 als Autodidakt künstlerisch aktiv (Malerei, freie Grafik, Grafikdesign), Mitte bis Ende der 80er Jahre auch MAIL ART.

 


 
Umfang:

165 Ausstellungsflächen,
8 Karten je Fläche

Format:

550 x 750 mm
Ausführung:

in transparenter PVC-Folie verklebt, komplettiert mit Haken; einzeln oder auch untereinander platzierbar, möglich ist auch eine Hängung frei im Raum

techn. Be-
dingungen:

Hängeleiste, Perlon- oder Drahtseil mit Haken (2x je Fläche);
pers. Unterstützung bei Auf- und Abbau;
Werbung (Einladungen, Plakat, Presse);
Ausstellungsdauer mind. 4 Wochen, Präsentation möglichst im kompletten Umfang

Kosten:

nach Vereinbarung (für Auf- u. Abbau, Ausstellungseröffnung und ggf. weitere Veranstaltungen)

Kontakt:

Thomas Westermann
Eschenstr. 1A, 39218 Schönebeck,
Tel. 03928 847162, Fax 900943,
e-Mail: info@traumgebilde.net